Cold Brew Kaffeemaschinen

Vielleicht fällt Ihnen das Wort Cold Brew nicht auf, aber es wird in letzter Zeit zu einem Trend und gewinnt immer mehr Anhänger unter den Verbrauchern. Cold Brew Coffee ist die Bezeichnung für die kalte Extraktion oder das, was dasselbe ist: die Zubereitung eines Kaffees ohne heißes Wasser.

Die Cold Brew-Technik ermöglicht es uns, authentischen Espresso bei Zimmertemperatur zu genießen und dabei die Qualitäten und Eigenschaften dieser Zubereitung zu respektieren. Es hat nichts mit Eiskaffee zu tun. Es geht auch nicht darum, einen normalen Espresso zuzubereiten und ihn dann abkühlen zu lassen (weil der Kaffee auf diese Weise seine Eigenschaften verliert). Es handelt sich um unsere Technik mit genauen Schritten.

Was ist Cold Brew? Nun, es ist ganz einfach: Der Kaffee wird kalt aufgegossen. Der Kaffee wird zu keinem Zeitpunkt erhitzt; deshalb braucht man auch keine elektrische Kaffeemaschine für die Zubereitung. Aber er kann in kaltem Wasser oder bei Zimmertemperatur lange genug ziehen, damit die Flüssigkeit die Aromen, Farben und Geschmacksstoffe des Kaffees selbst aufnehmen kann.

Wie ist kalt gebrühter Kaffee?

Der Cold Brew entsteht als Alternative zum traditionellen Kaffee mit Eis. Im Sommer im Trend, aber mit gewissen Nachteilen gegenüber der herkömmlichen Zubereitung des Espresso (saurerer Geschmack, das Eis schmilzt auf Dauer und verwässert den Kaffee).

Auf diese Weise hat der kalt gebrühte Kaffee einen weicheren Geschmack und – wie man sagt – mehr Respekt vor dem ursprünglichen Rohstoff, der für den Aufguss verwendet wird. Das liegt daran, dass der gemahlene Kaffee während des Prozesses viel weniger Öle und Säuren freisetzt als bei der Zubereitung mit heißem Wasser.

Es muss klargestellt werden, dass Cold Brew nichts mit traditionellem Kaffee zu tun hat. Es handelt sich um eine andere Brühtechnik, und deshalb schmeckt der Kaffee auch anders. Er kann sogar im Nachhinein gekühlt oder erhitzt werden – jeder, der ihn trinkt, wie er will. Was Cold Brew ausmacht, ist nicht die Temperatur, bei der der Kaffee getrunken wird, sondern dass er mit kaltem Wasser aufgegossen wird.

Wer hat den kalt gebrühten Kaffee erfunden?

Diese Zubereitungsmethode wurde in den Vereinigten Staaten (insbesondere in New York) im Laufe des Jahres 2016 so populär, dass zahlreiche Unternehmen diese Art von Kaffee derzeit kommerziell herstellen und vertreiben. Cold Brew-Kaffee gibt es jedoch schon lange und wird auch seit langem konsumiert.

Die meisten dieser Marken haben einen starken handwerklichen Charakter, obwohl es für die Zubereitung von kaltem Kaffee nichts Besseres gibt, als den Prozess zu studieren und ihn zu Hause selbst zu machen. Es ist mühelos, und die Reinheit des Prozesses wird so bewahrt (eines seiner Dogmen ist, wie gesagt, der maximale Respekt für die grundlegenden Eigenschaften des Kaffees).

OXO Good Grips Cold Brew mit 50 Filter farblos
Perforierter Regenmacher verteilt Wasser gleichmäßig für optimale Aroma-Extraktion

Wie bereitet man kalt gebrühten Kaffee zu?

Wenn Sie wissen wollen, wie man Kaffee kalt zubereitet, brauchen Sie nur die folgenden Hinweise zu lesen und haben zu Hause einen guten Kaffee mit mittelstarkem Mahlgrad. Die ideale Stärke hängt von der Kaffeemaschine oder der Methode ab, mit der Sie den Kaffee kalt aufbrühen. Das perfekte Verhältnis ist 100 Gramm Kaffee pro Liter Wasser, obwohl Sie wissen, dass es auf den Geschmack ankommt. Achten Sie jedoch darauf, dass das Wasser mineralisch oder von hoher Qualität ist.

Bei kalten Kaffeemaschinen ist das System immer das gleiche. Es gibt eine obere Kammer, in die das kalte Wasser eingefüllt wird (auch mit Eiswürfeln!), und ein kleines unteres Fach (entspricht dem Filter herkömmlicher Kaffeemaschinen), in dem sich das Kaffeemehl befindet.

Das Wasser tropft sehr langsam (viel langsamer als bei einer herkömmlichen Tropfkaffeemaschine). Es fließt durch den Kaffee, bis er, bereits in trinkbaren Kaffee umgewandelt, in einem speziellen Fach am Boden der Kaffeemaschine landet.

Um Ihnen eine Vorstellung davon zu geben, liegt die ideale Tropffrequenz bei einer Cold Brew-Maschine bei einem Tropfen pro Sekunde. Der Filter oder das Sieb, das es auch bei Cold Brew-Maschinen gibt, hat nicht die Aufgabe, den Kaffee zu filtern, sondern das Wasser gleichmäßig über die gesamte Oberfläche des gemahlenen Kaffees zu verteilen, damit alles gleichmäßig aufgegossen wird.

Bei dieser Art von Cold Brew-Kaffeemaschine befindet sich der Filter oben auf dem Kaffee und nicht darunter.

Gibt es Kaltbrühgeräte?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Kaffee kalt zuzubereiten, und jede davon hat unterschiedliche Nuancen im Endergebnis. Zunächst einmal können Sie kalten Kaffee mit einer Kolbenkaffeemaschine (oder French Press) oder mit einer Siphonkaffeemaschine zubereiten, aber am besten ist es, eine kalte Kaffeemaschine zu verwenden, die speziell für diesen Zweck entwickelt wurde.

Die meisten dieser Maschinen stammen von der japanischen Firma Hario, die meistverkaufte, vor allem in den Vereinigten Staaten, ist jedoch die Cold Bruer Kaffeemaschine. Sie werden als Cold-Drip-Kaffeemaschinen bezeichnet, weil sie ähnlich wie die traditionellen Filter- oder Tropfkaffeemaschinen funktionieren.

Hier finden Sie eine vollständige Liste aller Maschinen:

Es ist nichts Besonderes, sie zu benutzen, solange man die grundlegenden Konzepte dieser Zubereitung versteht und respektiert. Es handelt sich um Kaffeemaschinen mit Null-Technologie, die speziell für eine mehrstündige Brühzeit ausgelegt sind. Der Cold Bruer zum Beispiel verfügt über eine kleine Vorrichtung zur Einstellung der Tropfgeschwindigkeit. Je niedriger die Geschwindigkeit ist, desto konzentrierter ist der kalte Kaffee, der dabei entsteht.

Um mehr Details zu erfahren, werden wir uns einige spezielle ColdBrew-Tutorials zu diesen Maschinen ansehen. Wenn Sie wissen möchten, wie Sie die Hario Cold Brew Coffee Pot Mizudashi verwenden, sehen Sie sich dieses Video an: