Woraus besteht koffeinfreier Kaffee und wie wird er hergestellt?

Entkoffeinierter Kaffee ist eine gute Alternative für alle, die den Geschmack von Kaffee genießen, aber auf seine anregende Wirkung verzichten wollen. Diese Art von Kaffee ist in letzter Zeit sehr populär geworden, aber manche Leute denken, dass es sich um minderwertigen Kaffee handelt oder sogar, dass es kein “echter Kaffee” ist.

In der Vergangenheit mag dies der Fall gewesen sein, da bei der Entkoffeinierung minderwertige Kaffeesorten verwendet wurden. Aber heutzutage hat sich alles geändert. Ich werde Ihnen erklären, warum und wie die Entkoffeinierung von Kaffee durchgeführt wird.

¿Was ist entkoffeinierter Kaffee?

Entkoffeinierter Kaffee ist Kaffee, der so aufbereitet wurde, dass ein Teil des Koffeins, das von Natur aus in ihm enthalten ist, entfernt wurde. Obwohl es unmöglich ist, das gesamte Koffein zu entfernen, enthält entkoffeinierter Kaffee im Allgemeinen deutlich weniger Koffein als normaler Kaffee.

In den meisten Ländern muss der Koffeingehalt von entkoffeiniertem Kaffee auf weniger als 0,1 % des Trockengewichts gesenkt werden; auf dem Markt sind jedoch auch entkoffeinierte Kaffees mit bis zu 0,3 % Koffein zu finden.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/

Das Entkoffeinierungsverfahren wird auf die noch rohen Kaffeebohnen angewandt. Dies geschieht in industriellen Anlagen, die das Koffein durch Lösungsmittel extrahieren. Auch nach diesem Verfahren bleiben der Geschmack und das Aroma des Kaffees erhalten.

Die wichtigsten Phasen des Entkoffeinierungsverfahrens

Das Verfahren zur Entkoffeinierung von Kaffee ist komplex, lässt sich aber in den folgenden Schritten zusammenfassen:

  1. Das Aufblasen der Kaffeebohne: Die Kaffeebohnen werden mit Wasserdampf befeuchtet, damit sie aufquellen und weich werden.
  2. Die Extraktion des Koffeins: Die Kaffeebohnen werden in Wasser oder ein Lösungsmittel getaucht, um das Koffein zu extrahieren.
  3. Die Trennung des Wassers (oder Lösungsmittels) vom Koffein: Bei der Lösungsmittelmethode (die wir später sehen werden) wird die Lösung einem Verdampfungsprozess unterzogen, um das Lösungsmittel vom Koffein zu trennen. Bei der Wassermethode wird das Wasser durch einen Aktivkohlefilter geleitet, um das Koffein zu entfernen.
  4. Trocknung der Kaffeebohnen: Die Kaffeebohnen werden getrocknet, um die Feuchtigkeit zu entfernen.
  5. Verpackung der Kaffeebohnen ohne Koffein: Die entkoffeinierten Kaffeebohnen werden verpackt.
  6. Laboranalyse: Der entkoffeinierte Kaffee wird getestet, um sicherzustellen, dass der Koffeingehalt unter dem in den Industrienormen festgelegten Grenzwert liegt.

Hinweis: Es ist wichtig, daran zu denken, dass der spezifische Prozess je nach der verwendeten Entkoffeinierungsmethode und dem Hersteller, der ihn durchführt, variieren kann.

Für die Entkoffeinierung von Kaffee verwendete Lösungsmittel

Für die Entkoffeinierung von Kaffee werden hauptsächlich 4 Lösungsmittel verwendet: Wasser, Methylchlorid, Ethylacetat und Dichlormethan. Sehen wir uns diese im Einzelnen an:

1. Verwendung von Wasser als Lösungsmittel

Bei der Eliminierung des Koffeins aus der Kaffeebohne mit Wasser werden die Kaffeebohnen in heißes Wasser getaucht, um das Koffein aus den Bohnen zu extrahieren. Dieses Verfahren beruht auf der Osmose-Theorie, bei der das heiße Wasser zwar das Koffein, nicht aber die anderen Bestandteile der Kaffeebohne auflöst.

Die Entfernung des Koffeins aus der Kaffeebohne mit Wasser gilt als nachhaltigere und weniger invasive Methode als andere Entkoffeinierungsverfahren, da keine chemischen Produkte oder Lösungsmittel verwendet werden, um das Koffein aus der Kaffeebohne zu entfernen.

Es ist jedoch zu beachten, dass entkoffeinierter Kaffee mit Wasser, einschließlich des Swiss Water Verfahrens, immer noch Spuren von Koffein enthält, da es unmöglich ist, das Koffein vollständig aus der Kaffeebohne zu entfernen.

2. Ethylacetat

Ethylacetat ist ein selektives Lösungsmittel für Koffein. Es hat jedoch zwei große Nachteile: Es ist leicht entflammbar und hinterlässt einen seltsamen fruchtigen Geruch im Kaffee.

  • Die Kaffeebohnen werden mit Wasser befeuchtet, um die Poren zu öffnen und die Eliminierung des Koffeins zu erleichtern.
  • Die Kaffeebohnen werden in eine Ethylacetatlösung getaucht, die das Koffein selektiv auflöst.
  • Sobald sich das Koffein aufgelöst hat, wird die Ethylacetatlösung entfernt, und die Kaffeebohnen werden mehrmals mit Wasser gewaschen, um etwaige Ethylacetat- und Koffeinreste zu entfernen.
  • Schließlich werden die Kaffeebohnen getrocknet, geröstet und sind bereit für den Verzehr.

3. Überkritisches Kohlendioxid

Die Entkoffeinierung von Kaffee mit überkritischem Kohlendioxid ist ein Koffeinextraktionsverfahren, bei dem Kohlendioxid in überkritischem Zustand als Lösungsmittel verwendet wird.

  • Bei diesem Verfahren werden die grünen Kaffeebohnen in einen Extraktionstank mit hohem Druck und hoher Temperatur getaucht, wo das Kohlendioxid in einen überkritischen Zustand überführt wird.
  • Das überkritische Kohlendioxid wird dann durch die Kaffeebohnen gepresst, so dass sich das Koffein im Kohlendioxid auflöst, ohne andere Bestandteile des Kaffees zu beeinträchtigen.

Diese Entkoffeinierungsmethode gilt als sicher und umweltfreundlich, da keine schädlichen Chemikalien verwendet werden und keine giftigen Rückstände entstehen.

Außerdem geht man davon aus, dass diese Methode einen entkoffeinierten Kaffee hervorbringt, dessen Geschmack und Aroma dem von normalem Kaffee sehr ähnlich ist, was sie bei Liebhabern von koffeinfreiem Kaffee ohne Geschmackseinbußen beliebt macht.

4. Dichlormethan

Die Entkoffeinierung von Kaffee mit Dichlormethan ist eine der ältesten und am weitesten verbreiteten Methoden in der Kaffeeindustrie. Dieses organische Lösungsmittel kann selektiv auf das Koffein einwirken und verdampft aufgrund seiner hohen Flüchtigkeit leicht bei niedrigen Temperaturen, so dass der Kaffee frei von dieser anregenden Substanz bleibt.

  • Bei diesem Verfahren werden die rohen Kaffeebohnen in Wasser mit dem Lösungsmittel getaucht, damit das Dichlormethan auf das Koffein einwirken kann.
  • Anschließend werden die Lösungsmittelrückstände mit Dampf entfernt, und der Kaffee wird getrocknet.

Es ist wichtig hervorzuheben, dass die Qualität des mit dieser Methode gewonnenen entkoffeinierten Kaffees sehr hoch ist, da die ursprünglichen Eigenschaften des Kaffees in Bezug auf Farbe, Geschmack, Geruch und Textur erhalten bleiben.

⚠️ Obwohl diese Methode einige Vorteile hat, wie z. B. die Beseitigung der Wachse auf der Oberfläche der rohen Kaffeebohne, stellen einige Experten ihre Sicherheit und mögliche Auswirkungen auf die Gesundheit in Frage.

Sind Lösungsmittel in der Bohne enthalten?

Bei der Entkoffeinierung mit Lösungsmitteln kann eine geringe Menge an Lösungsmitteln in der Kaffeebohne verbleiben, die jedoch vor dem Verkauf an den Verbraucher entfernt werden muss.

Aus diesem Grund müssen die mit dem Verfahren beauftragten Industriebetriebe Analysen durchführen, um sicherzustellen, dass der Restgehalt an Lösungsmitteln und Koffein unter bestimmten, in den Vorschriften festgelegten Werten liegt.

In der Europäischen Union wird die Entkoffeinierung von Kaffee mit Lösungsmitteln durch die Richtlinie 2009/32/EG geregelt, die Höchstwerte für den Restgehalt an Lösungsmitteln in entkoffeiniertem Kaffee festlegt.

In den Vereinigten Staaten regelt die Food and Drug Administration (FDA) den zulässigen Gehalt an chemischen Rückständen in Lebensmitteln, einschließlich entkoffeiniertem Kaffee.

Chemische Rückstände werden durch Wasch- und Trocknungsverfahren beseitigt. In jedem Fall legen die Gesundheitsbehörden Vorschriften und Grenzwerte für chemische Rückstände in Lebensmitteln fest, um die Lebensmittelsicherheit zu gewährleisten.

Es ist wichtig zu wissen, dass entkoffeinierter Kaffee nicht direkt von Kaffeeröstern entkoffeiniert wird, sondern dass es spezielle Industrieanlagen gibt, die sich darum kümmern.

In der Regel sollte entkoffeinierter Kaffee den folgenden Analysen unterzogen werden:

  • Analyse des Restkoffeingehalts, der weniger als 0,1 % betragen sollte.
  • Analyse des Restlösungsmittels, das bei geröstetem Kaffee weniger als 2 mg/kg betragen sollte.
  • Analyse des Feuchtigkeitsgehalts, der weniger als 11 % betragen muss.

Der analysierte Kaffee kann nicht verkauft werden, wenn er diese Tests nicht besteht.

¿Wie wird koffeinfreier Kaffee zubereitet?

Die Zubereitung von koffeinfreiem Kaffee ist der von normalem Kaffee sehr ähnlich. Sie können frische entkoffeinierte Kaffeebohnen oder gemahlenen Kaffee in jeder Kaffeemaschine zubereiten.

Beachten Sie jedoch, dass entkoffeinierter Kaffee etwas anders schmecken kann als normaler Kaffee, so dass Sie vielleicht mit verschiedenen Zubereitungsmethoden und Marken experimentieren müssen, um herauszufinden, was Ihnen am besten schmeckt.

Beachten Sie unbedingt die Anweisungen des Herstellers von entkoffeiniertem Kaffee, da die Zubereitungsempfehlungen je nach Marke und Art des gekauften entkoffeinierten Kaffees variieren können.

Schlussfolgerung

Die Entkoffeinierung von Kaffee ist ein komplexer Prozess, bei dem verschiedene Techniken und Methoden zum Einsatz kommen, um eine Tasse entkoffeinierten Kaffees mit einem zufriedenstellenden Geschmack und Aroma zu erhalten.

Die Verfahren können chemisch oder natürlich sein, und beide haben ihre eigenen Vor- und Nachteile in Bezug auf Geschmack, Aroma, Kosten und Umweltauswirkungen.

Es ist wichtig zu betonen, dass die Qualität des entkoffeinierten Kaffees stark von dem verwendeten Verfahren und der Qualität des ursprünglichen Kaffees abhängt. Daher müssen die Entkoffeinierungsverfahren mit Sorgfalt und Präzision durchgeführt werden, um die bestmöglichen Ergebnisse für unseren Kaffee zu erzielen.

Das könnte Sie auch interessieren: Kann Kaffee Kopfschmerzen lindern?