Vergleich zwischen der French Press und der Moka-Kanne

Sowohl die French Press als auch die Moka-Kanne sind zwei traditionelle Methoden der Kaffeezubereitung, die beide leicht zu bedienen, einfach und zugänglich sind.

Es handelt sich um Kaffeemaschinen mit unterschiedlichen Methoden der Kaffeeextraktion, da die eine durch Eintauchen und die andere durch Abtropfen funktioniert. Wir werden also im Detail sehen, wo die Unterschiede liegen, ob sie Gemeinsamkeiten haben und für wen ich welche empfehle.

Unterschiede in Design und Konstruktion

Es gibt viele Marken und Modelle für jede Art von Kaffeemaschine; einige Marken stellen sogar beide Arten her. Obwohl sich die Kaffeekannen im Design oder in den Materialien, aus denen sie hergestellt sind, leicht unterscheiden können, erfüllen sie dieselbe Funktion.

Die französische Presse

Hochwertige French Presses verfügen über einen Behälter aus Borosilikatglas, der plötzlichen Temperaturschwankungen widersteht und die Temperatur während des gesamten Brühvorgangs konstant hält.

Teile der französischen Presse
Teile der französischen Presse

Der Kolben, mit dem der Kaffee gefiltert wird, besteht aus einem Deckel, einem Metallgitter, einem Querfilter und einem Spiralfilter an den Rändern. Dank dieser Konstruktion bleibt der Kolben fest im Glas, so dass man ihn absenken und in jeder beliebigen Position stehen lassen kann, ohne dass er aufgrund des Gewichts herunterfällt.

Der gesamte Teil, der in der Regel aus rostfreiem Stahl besteht, lässt sich zur Reinigung leicht abnehmen.

Dann gibt es noch den Rahmen, der das Glasgefäß hält, der sich bei den verschiedenen Modellen sowohl im Material als auch im Design unterscheidet; einige sind aus Polypropylen, andere aus Edelstahl und der, den ich in diesem Artikel verwende, ist aus Kupfer gefertigt.

Die Moka-Kanne

Die meisten Moka-Kannen sind ganz aus Aluminium, einige sind aus Polypropylen, damit wir uns nicht verbrennen, wenn wir sie anfassen.

Teile einer Moka-Kanne
Teile einer Moka-Kanne

Im unteren Teil der Moka-Kanne befindet sich ein unterer Behälter, in den das Wasser gefüllt wird und der mit einem Sicherheitsventil ausgestattet ist. Außerdem gibt es den Korb, in den der Kaffee eingefüllt wird und durch den das Wasser aufsteigt.

Im oberen Teil befindet sich ein Behälter, der den Kaffee bei der Extraktion aufnimmt, und darunter ein Silikonring, der den Metallfilter gegen den Behälter hält. Zwischen dem oberen und unteren Teil befindet sich der Trichter mit dem Kaffeekorb.

Unterschiede in Bezug auf Benutzerfreundlichkeit, Reinigung und Tragbarkeit

Beide Kaffeemaschinen verfügen über einen integrierten Metallfilter, so dass für die Zubereitung des Kaffees kein weiteres Zubehör erforderlich ist, obwohl beide Kaffeemaschinen unterschiedliche Zubereitungszeiten haben.

Brühgeschwindigkeit

Wenn Sie eine Kaffeemaschine suchen, mit der Sie schnell einen Kaffee zubereiten können, sollten Sie sich für die Moka-Kanne entscheiden, denn wenn Sie heißes Wasser in den Boden geben, dauert es nur ein paar Sekunden, bis der Kaffee extrahiert ist, wie ich im Leitfaden zur Moka-Kanne erklärt habe. Bei der French Press hingegen muss man zwischen 4 und 10 Minuten warten.

Kapazität der Kaffeemaschine

Was das Fassungsvermögen der Kaffeemaschine anbelangt, so ist die French Press besser als die Moka-Kanne. Bei beiden Kaffeemaschinen gibt es Modelle mit einem Fassungsvermögen von bis zu 1 Liter, aber mit der französischen Presse kann man trotz des größeren Fassungsvermögens weniger Kaffee zubereiten. Mit der Moka-Kanne muss man immer das Maximum zubereiten, das die Kaffeemaschine zulässt.

Reinigung der Kaffeemaschine

Was die Reinigung angeht, so ist die Moka-Kanne einfacher zu zerlegen, den Kaffee zu entsorgen und zu waschen als die französische Presse.

Bei der French Press ist es etwas schwieriger, wenn auch nicht übermäßig kompliziert. Es ist unangenehmer, die Kaffeereste zu entfernen, die im Behälter zurückbleiben, und dann die verschiedenen Teile des Filters zu entfernen, um sicherzustellen, dass keine Kaffeebohnen zurückbleiben.

Tragbarkeit der Kaffeemaschine

In Bezug auf die Tragbarkeit ist die Moka-Kanne besser als die French Press; da sie vollständig aus Aluminium besteht, kann man sie transportieren, ohne Angst zu haben, dass sie kaputt geht. Allerdings sollte man bedenken, dass sie eine Wärmequelle benötigt, um zu funktionieren, was ein kleiner Nachteil ist.

Bei der französischen Presse gibt es direkt keine Möglichkeit der Portabilität, da Glas sehr zerbrechlich ist und brechen könnte, wenn wir es in einem Rucksack oder Koffer aufbewahren.

Einfacher Gebrauch

Obwohl beide unterschiedliche Extraktionsmethoden verwenden, sind sie beide sehr einfach zu bedienen und sicherlich die beiden am einfachsten zu bedienenden Kaffeemaschinen auf dem Markt. Beiden Arten von Kaffeemaschinen gemeinsam ist, dass sie kein spezielles Werkzeug benötigen, nicht einmal zum Einfüllen von Wasser.

Allerdings sind eine Mühle und eine Waage zum Abmessen der Kaffee- und Wassermengen immer empfehlenswert. Falls Sie jedoch keine Waage haben, ist die Moka-Kanne besser, da die Kaffeemenge durch den Filterkorb vorgegeben ist.

Was das Finden des richtigen Mahlgrads angeht, so muss man bei beiden Geräten ausprobieren, um den richtigen Grad der verwendeten Kaffeebohne zu erreichen.

Obwohl es den Anschein hat, dass die Moka-Kanne in Bezug auf die Benutzerfreundlichkeit nur Vorteile und die French Press nur Nachteile bietet, ist dies nicht der Fall. Die französische Presse ist vielseitiger einsetzbar, so dass die Tatsache, dass sie nicht so einfach zu bedienen ist, durch die Tatsache erklärt werden kann, dass sie mehr Extraktionsmöglichkeiten bietet.

Vergleich des Geschmacks von Kaffee, der mit der französischen Presse und der italienischen Kaffeemaschine zubereitet wurde

Um den Geschmack des Kaffees zu vergleichen, habe ich genau die gleichen Kaffeebohnen verwendet, aber unterschiedliche Mahlgrade, da jede Kaffeemaschine einen anderen Mahlgrad verwendet.

Wie ich bereits in anderen Artikeln erwähnt habe, produziert die Moka-Kanne einen viel intensiveren, konzentrierteren Kaffee mit einer geringeren Wassermenge für die gleiche Kaffeemenge.

Hinweis: Um sie zu vergleichen, verdünne ich den Kaffee, den ich mit der italienischen Kaffeemaschine extrahiere, ein wenig mit Wasser, bis ich die gleiche Konzentration wie bei der französischen Presse erreiche. Auf diese Weise kann ich sie gleichberechtigt genießen, ohne durch die Intensität verwirrt zu werden, und ich kann die Unterschiede und Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Methoden spüren.

Vergleich der beiden frisch extrahierten Kaffeesorten

Um die beiden Kaffees zu vergleichen, musste ich warten, bis die Temperatur ein wenig gesunken war, um mit der Verkostung beginnen zu können. Schon bei den ersten Schlucken kann ich feststellen, dass sie sich sehr ähnlich sind. Es handelt sich offensichtlich um denselben Kaffee, aber obwohl es sich um zwei sehr unterschiedliche Extraktionsmethoden handelt, sind die Ergebnisse recht ähnlich.

Moka-Kanne bei der Kaffeezubereitung
Moka-Kanne bei der Kaffeezubereitung

Beide Kaffees haben einen mäßigen Körper, obwohl der Kaffee aus der Moka-Kanne einen schweren und dichten Körper hat. Die Schokoladennoten des Kaffees kommen gut zur Geltung, aber die anderen Aromen sind etwas trüb, es fehlt ihnen an Klarheit und Helligkeit, was auf den Metallfilter zurückzuführen ist.

Der Filter der Moka-Kanne hat recht große Löcher, durch die mehr Kaffeepartikel gelangen, die in der Tasse landen. Er ist sehr schmackhaft, aber ich denke, es wäre von großem Vorteil, ihn mit Milch zu kombinieren und einen Cappuccino zu machen.

In der französischen Presse hat er einen seidigen Körper, bei dem die fruchtigen Noten hervorstechen. Er hat mehr Säure, mehr Süße, mehr Klarheit und ist ein wenig ausgewogener. Das liegt an der Technik, die wir bei der französischen Presse anwenden, die dem Verkostungsprozess ähnelt, bei dem sich alle Partikel am Boden absetzen, was zu einer größeren Klarheit in der Tasse führt.

Mit der französischen Presse zubereiteter Kaffee
Mit der französischen Presse zubereiteter Kaffee

Die Aromen des Kaffees, der mit der französischen Presse zubereitet wird, sind heller und zeigen etwas mehr von seiner fruchtigen Seite.

Schlussfolgerung

Ich empfehle die Moka-Kanne allen, die Milchgetränke mögen, aber auch jenen, die gerne Espresso trinken. Da sie einen so intensiven Kaffee produziert, ist sie wie eine preiswertere und leichter zugängliche Version der traditionellen Espressomaschine.

Ich empfehle die Moka-Kanne auch denjenigen, die etwas Schnelles und Praktisches suchen, ohne abwiegen oder messen zu müssen und immer das gleiche Ergebnis zu erhalten. Auch für diejenigen, die die Kaffeemaschine auf einen Campingausflug mitnehmen wollen, wo man Zugang zu einem Herd hat.

Ich empfehle die French Press für diejenigen, die etwas Einfaches und leicht zu handhabendes, aber gleichzeitig vielseitiges suchen. Die französische Presse ist ideal für alle, die gerade erst in die Welt des Kaffees einsteigen.

Mit französischen Pressen können wir sowohl eine als auch mehrere Tassen zubereiten, indem wir einfach die Menge des verwendeten Kaffees ändern, aber das Verhältnis einhalten. Außerdem müssen wir während des Vorgangs nicht aufpassen.

Zum Thema: