Was ist 18/10-Edelstahl?

Oft werden wir in einer unserer Analysen von Kaffeemaschinen oder in einer Bedienungsanleitung gelesen haben, dass dieses oder jenes Produkt aus Edelstahl 18/10 besteht. Aber wissen die Verbraucher, was sie da kaufen? Kennen wir den Unterschied zwischen 18/10 und herkömmlichem Stahl? In diesem Artikel werden wir versuchen, Zweifel auszuräumen, Begriffe zu klären und zu überprüfen, welche Beziehung dieses Material zu unserer Welt hat: der Welt der Kaffeemaschinen.

Edelstahl 18/10 ist eine besondere Art von Edelstahl, der aus einer Stahllegierung mit genau 18% Chrom und 10% Nickel besteht. Andere nicht rostende Stähle (wir werden später auf alle existierenden eingehen) können in ihrer Legierung Chromanteile von 17 %, 19 %, 20 % oder sogar mehr aufweisen. Das Minimum, um rostfreie Eigenschaften zu erreichen, liegt bei 12 % Chrom.

Dieser rostfreie Stahl 18/10 hat sehr vorteilhafte Eigenschaften für die Behandlung von Lebensmitteln und die Verwendung in der Küche. Er ist viel haltbarer, widerstandsfähiger gegen Temperaturschwankungen und Reibung und gibt keine Stoffe ab.

Er ist daher sehr gut für den Kontakt mit Lebensmitteln geeignet. Aus diesem Grund wird es häufig bei der Herstellung von Küchengeräten und insbesondere bei der Konstruktion von Kaffeemaschinen verwendet.

Edelstahl 304 vs. Edelstahl 316

Leider sind die Angaben der Kaffeemaschinenhersteller oft unvollständig oder mangelhaft und geben nicht immer an, welche Art von rostfreiem Stahl in ihrem Produkt verwendet wurde. Um etwaige Zweifel auszuräumen, können wir auch einen Blick auf die AISI-Nomenklatur werfen.

Der rostfreie Stahl 18/10 entspricht dem AISI 304, während der herkömmlichere rostfreie Stahl (der in der Lebensmittelindustrie verwendet wird) der Norm AISI 316 entspricht. Wie bereits erwähnt, ist es normal, dass bei Küchengeräten entweder Edelstahl 18/10 (AISI 304) oder Edelstahl 316 verwendet wird, aber wir können nicht sicher sein, wenn der Hersteller dies nicht in den Normen oder in der Gebrauchsanweisung angibt.

ANMERKUNG: AISI steht für American Iron and Steel Institute.

Zur Bestätigung können wir auch die folgende Vergleichstabelle heranziehen, in der wir die chemische Zusammensetzung der einzelnen Arten von rostfreiem Stahl überprüfen können. Wie Sie sehen können, ist der Anteil an Nickel und Chrom in den Legierungen am höchsten.

Grad304304L316316L316Ti310301321201202430410
Carbon
(C) max.
0.080.0350.080.0350.080.250.080.080.100.070.120.15
Mangan
(Mn) max.
2.002.002.002.002.002.002.002.009.257.21.001.00
Phosphor
(P) max.
0.040.040.040.040.040.0450.040.0450.0850.050.040.04
Sulfur
(S) max.
0.030.030.030.030.030.030.030.030.010.070.030.03
Silicon
(Si) max.
0.750.750.750.750.751.500.751.000.380.351.001
Chrome
(Cr) max.
18.0
20.0
18.0
20.0
16.0
18.0
16.0
18.0
18.0
20.0
24
26
17
20
17
19
15
17
16
18
16
18
11.5
13.5
Nickel
(Ni) max.
8.0
11.0
8.0
13.0
10.0
14.0
10.0
15.0
11.0
14.0
19
22
9.0
13.0
9
12
1.0
1.5
4
6
Molybden
(Mo) max.
2.0
3.0
2.0
3.0
3.0
4.0

Die Unterschiede zwischen nichtrostendem Stahl 304 und 316 sind für das bloße Auge vernachlässigbar. Sowohl Edelstahl 18/10 (AISI 304) als auch AISI 316 werden auf die gleiche Weise verarbeitet, poliert, kristallisiert und veredelt.

Im Bericht über die Zusammensetzung sehen wir, dass der Edelstahl 304 kein Molybdän enthält, während der Edelstahl 316 2 % Molybdän enthält. Dieser feine Unterschied verändert die Verwendung und den Zweck, für den das Produkt aus diesem Material verwendet werden kann, völlig.

Sie sehen, dass es ohne eine Äquivalenztabelle für rostfreien Stahl manchmal schwierig ist, zu unterscheiden, um welches Material es sich handelt.

Cromargan-Edelstahl

Der rostfreie Stahl 18/10 Cromargan ist eine besondere Stahlsorte, die vom deutschen Hersteller WMF für die Endbearbeitung aller seiner Artikel verwendet wird. Seine Zusammensetzung ist 72% Stahl, 18% Chrom und 10% Nickel.

Theoretisch ist Cromargan-Stahl viel weniger porös als herkömmlicher Stahl und daher weniger anfällig für die Freisetzung von Schwermetallen bei Kontakt mit Lebensmitteln. Die teutonische Firma selbst definiert ihn als eine “Edelstahllegierung mit einer speziellen 18/10-Eisen-Kombination” und versichert, dass er leichter zu reinigen und im Laufe der Zeit unveränderlich ist.

18/10-Edelstahl im Bau von Kaffeemaschinen

Es ist auch wichtig, zwischen den verschiedenen Bereichen zu unterscheiden, in denen rostfreier Stahl in einer Kaffeemaschine verwendet werden kann. Die Oberflächen, die direkt mit den Lebensmitteln in Berührung kommen (z. B. die Wasserkocher in den Espressomaschinen oder das Innere der italienischen Kaffeemaschinen), könnten aus 18/10-Stahl gefertigt werden, da sich hier seine Vorteile am deutlichsten zeigen.

Etwas anderes sind die Beschichtungen, Verkleidungen oder Veredelungen aus rostfreiem Stahl, die bei Espressomaschinen verwendet werden, um sie zu dekorieren oder um ihr äußeres Gehäuse stabiler zu machen.

Im letzteren Fall kommt der Stahl nie direkt mit Lebensmitteln oder Kaffee in Berührung, und daher ist es nicht so wichtig, ob es sich um 18/10 oder herkömmlichen Edelstahl handelt, abgesehen von der Frage der Abnutzung und des Verschleißes.

Edelstahl 18/8

Der Edelstahl 18/8 ist eine weitere der am häufigsten verwendeten kommerziellen Legierungen, da er sehr gut gegen hohe Temperaturen (bis zu 400ªC) beständig ist. Seine Zusammensetzung besteht aus 18% Chrom, 8% Nickel (wie in der Nomenklatur angegeben) und 0,18% Kohlenstoff. Er hat eine mechanische Festigkeit von 60 kg/mm² und eine Härte von 175 bis 200 HB.

Arten von Edelstahl

Die Liste ist so umfangreich, dass wir sie auf dieser Seite nicht unterbringen können; das wäre nicht sinnvoll. Daher haben wir uns bisher hauptsächlich auf die in der Lebensmittelindustrie verwendeten Edelstahlsorten konzentriert. Das heißt, diejenigen, die als am besten geeignet für den Kontakt mit Lebensmitteln gelten.

Neben dem für den Bau von Kaffeemaschinen und anderen Küchengeräten verwendeten Stahl gibt es jedoch zahlreiche weitere Arten von rostfreiem Stahl, die in der Regel nach der Legierung oder dem Gemisch der darin enthaltenen Komponenten (und vor allem nach ihrem Anteil) klassifiziert werden.

Welche anderen Arten von rostfreiem Stahl gibt es? Wir fassen sie in dieser Liste zusammen:

  • Martensitische rostfreie Stähle: Es handelt sich um Chrom- und Kohlenstofflegierungen. Sie stellen einen Teil der 400er-Stahlreihe dar und sind magnetisch, korrosionsbeständig und nur sehr wenig schweißbar.
  • Ferritische rostfreie Stähle: Sie gehören zur 400er AISI-Reihe. Der Chromgehalt dieser Stähle liegt zwischen 10,5 und 30 %. Sie haben nicht mehr als 0,08% Kohlenstoff und sind sehr wenig hart. Schlechte Schweißbarkeit, sehr weich, dehnbar und magnetisch.
  • Austenitische rostfreie Stähle: Serien 200 und 300 AISI. Sie sind sehr korrosionsbeständig, sehr gut schweißbar, äußerst hygienisch und nicht magnetisch. Der Chromgehalt liegt zwischen 16 % und 26 %, der Kohlenstoffgehalt übersteigt nie 0,08 %.
  • Nichtrostende Duplexstähle: sind Legierungen aus Chrom, Nickel und Molybdän. Sie sind magnetisch, gut schweißbar und sehr korrosionsbeständig, können jedoch nicht durch Wärmebehandlung gehärtet werden. Der Chromgehalt schwankt zwischen 18% und 26%, der Nickelgehalt zwischen 4,5% und 6,5%.

Eigenschaften von nichtrostendem Stahl

Aus dem vorangegangenen Abschnitt ergibt sich, dass wir nicht nur über die Eigenschaften von rostfreiem Stahl sprechen sollten, sondern auch über seine Zusammensetzung und seinen Verwendungszweck. Das bedeutet nicht, dass der eine Stahl notwendigerweise mehr Qualität hat als der andere, sondern nur, dass seine Zusammensetzung bestimmte Eigenschaften begünstigt oder nicht.