Wie man Boba Latte Kaffee zubereitet

Ich begrüße Sie zu einem neuen Artikel über Kaffeerezepte, und in diesem Fall werde ich ein ganz besonderes zubereiten, das in einigen Ländern noch nicht sehr bekannt ist, aber in anderen schon, vor allem in Asien ist es eine Modeerscheinung, die überall zu finden ist, und in allen Geschäften gibt es Schlangen und Warteschlangen für dieses Getränk.

In einem anderen Artikel habe ich Ihnen bereits eines der beliebtesten Rezepte in Vietnam vorgestellt, den Eierkaffee, eine weitere Delikatesse. Das Getränk, das ich euch heute vorstelle, habe ich in Thailand probiert, und es heißt Boba Latte. Es ist ein Kaltgetränk mit Milch und Tapioka-Perlen oder Maniok, die ihr am Boden sehen könnt und die wie weiche, süße, köstliche Kaugummis sind. Sie können diesem Getränk Kaffee, Tee, Schokolade oder was immer Sie mögen hinzufügen.

Natürlich zeige ich es euch mit Kaffee, aber ich möchte die Tee-Varianten nicht auslassen, also zeige ich euch eine mit weißem Tee und eine mit Matcha, alles von Grund auf selbst gemacht, einschließlich der Perlen, die ihr in einigen lokalen asiatischen Märkten finden könnt, aber wie ich immer sage, alles Selbstgemachte ist viel besser.

Zubereitung von Boba Latte Kaffee

Dieses Rezept ist ideal für Sommertage. Hier ist eine Schritt-für-Schritt-Anleitung, die Ihnen bei der Zubereitung hilft:

Wie man Boba oder Tapioka-Blasen zubereitet

Zuerst bereiten wir die Bobas vor, das dauert ein bisschen, also versuchen Sie, es ein bisschen im Voraus zu machen. Im Grunde genommen brauchen wir nur zwei Zutaten: Maniok- oder Tapiokastärke und braunen Zucker oder Mascabo-Zucker. Befolgen Sie nun die folgenden Schritte, um es vorzubereiten:

  1. In einem kleinen Topf oder einer Kasserolle etwa 100 Milliliter Wasser und 65 Gramm oder ein Drittel einer Tasse braunen Zucker hinzufügen und bei starker Hitze zum Kochen bringen.
  2. Sobald es kocht, auf ein köchelndes Niveau abkühlen lassen und etwa die Hälfte der Maniokstärke hinzugeben, wobei etwa fünf Sekunden lang schnell gerührt wird.
  3. Den Herd ausschalten und die restliche Speisestärke hinzugeben und kräftig rühren, bis sich eine Art Teig bildet, der nicht ganz zusammenläuft, sondern in Stücken abgemessen wird. 
  4. Nun geben wir ihn auf ein Brett und kneten ihn einige Minuten lang gut durch, bis er sich zusammenfügt und einen glatten und gleichmäßigen Teig bildet. Wir teilen den Teig in vier gleiche Teile und umwickeln jeden Teil mit etwas Frischhaltefolie, damit er nicht hart wird.
  5. Wir werden jedes Teil auf dem Brett mit den Händen in dünne Stangen von etwa anderthalb Zentimetern dehnen und dann in kleine Stücke von etwa einem Zentimeter schneiden.
  6. Und jetzt kommt der Moment der Geduld, wir geben ein wenig Stärke auf unsere Hände und drehen jedes kleine Stück mit den Händen, um es zu einer Kugel zu formen, und zwar so schnell wie möglich, denn mit der Zeit härtet der Teig aus und wird weniger formbar. Und wenn du die Kugeln nicht einzeln machen willst, kannst du sie auch mit den Händen direkt auf dem Brett machen, so dass du mehrere Kugeln gleichzeitig machst.
  7. Sobald alle Bällchen mit einer leichten Stärkeschicht versehen sind, können wir sie kochen. Dazu müssen wir eine große Menge Wasser in einem großen Topf erhitzen, und sobald es kocht, geben wir die Perlen hinein und kochen sie bei starker Hitze etwa 30 Minuten lang. Nach Ablauf dieser Zeit schalten wir den Herd aus, decken den Topf ab und lassen die Perlen etwa 20 bis 25 Minuten im Wasser stehen.
  8. Wenn wir sehen, dass diese Zeit zu Ende geht, werden wir den Sirup für die Perlen machen. Dazu 100 Milliliter Wasser und 250 Gramm oder anderthalb Tassen braunen Zucker in einen kleinen Topf geben, umrühren und bei mittlerer Hitze erhitzen, bis es zu sprudeln beginnt. Unter Rühren lassen wir es einkochen, bis es eine sirupartige Konsistenz annimmt. Sobald wir sehen, dass es eindickt, schalten wir die Hitze ab.
  9. Wenn die Perlen 20-25 Minuten geruht haben, lassen Sie sie in einem Sieb abtropfen und fügen sie dem Sirup hinzu – fertig sind die Blasen. Idealerweise sollte man die Temperatur etwas sinken lassen und sie abkühlen lassen, dann haben sie eine bessere Konsistenz.
Boba oder Tapiokablasen
Boba oder Tapiokablasen

Schritt für Schritt zur Zubereitung des Boba Latte

Jetzt kommt der spaßige Teil: Wir stellen unsere köstlichen Getränke zusammen. Beginnen wir mit dem Kaffee, den ich natürlich als erstes probiert habe:

  1. Zuerst werden wir unseren Kaffee zubereiten, und zwar mit allem, was Sie zu Hause haben: Moka-Kanne, French Press, Kapseln, kurz gesagt, jede Art von intensivem Kaffee. Ich habeeinen Espresso mit der Flair zubereitet, weil ich sie liebe, immer gut kalibriert. Dieses Getränk enthält zwar viel Zucker, der die Aromen etwas überdeckt, aber je reichhaltiger der Kaffee ist, desto besser ist das Endergebnis.
  2. In einem schönen Glas nehmen wir nun einen guten Löffel Boba und setzen ihn an die Wand, wobei wir ihn drehen, um den Sirup im ganzen Glas zu verteilen. Die Menge dieses Sirups hängt vor allem davon ab, wie süß Sie Ihr Getränk haben möchten.
  3. Dann geben wir ein paar schöne Eiswürfel, eine Tasse Milch Ihrer Wahl, einen doppelten Espresso obendrauf und das war’s.

Es sieht fantastisch aus und ist so gut, wie es aussieht. Natürlich ist er ziemlich süß, ich würde ihn nicht jeden Tag trinken, aber wenn man sich etwas gönnen will oder Lust auf etwas Süßes hat, ist er köstlich. Zum Trinken braucht man einen sehr dicken Strohhalm, mit dem die kleinen Perlen durch das Getränk gehen können, sie sind köstlich, ich persönlich liebe sie.

Boba-Latte
Boba-Latte

Als Nächstes werden wir zwei andere Boba-Milch ohne Kaffee zubereiten, die aber in den Geschäften, in denen sie angeboten werden, am häufigsten zu finden sind.

Schritt für Schritt zur Zubereitung des Boba-Milchtees

Für den Boba-Milch-Tee habe ich in meinem Fall einen weißen Tee verwendet, aber Sie können jeden Tee verwenden, den Sie bevorzugen: schwarzen, roten oder grünen Tee oder eine Mischung.

  1. Wir bereiten den Tee zu, indem wir etwa fünf Gramm der Stränge mit etwa 50 Milliliter heißem Wasser übergießen, und zwar bei der Temperatur und der Zeit, die Ihr Tee benötigt. In meinem Fall habe ich 85 Grad heißes Wasser verwendet und es zwei Minuten lang ziehen lassen.
  2. Dann müssen wir das Getränk wieder zusammenstellen, mit Boba im Glas, dem Tee, den wir zubereitet haben, und der Milch.

Diese Zubereitung mit jeder Art von Tee ist ein großer Klassiker, köstlich und lässt uns glauben, wir seien in Südostasien. Sie müssen es probieren.

Boba-Milchtee
Boba-Milchtee

Schritt für Schritt zur Zubereitung des Matcha Boba Milchtees

Zum Schluss noch Matcha. Ich liebe es, wie er kalt aussieht, und mit Boba ist er eine Bombe, außerdem ist er super einfach herzustellen. Matcha ist grüner Tee, der auf eine besondere Weise angebaut und geerntet wird.

Im Gegensatz zu anderen Tees, die in Strängen angeboten werden, wird dieser zu einem sehr feinen Pulver gemahlen, so dass die zahlreichen gesundheitlichen Vorteile des Tees noch besser zur Geltung kommen. Um ihn zu trinken, müssen wir ihn mit heißem Wasser mischen und emulgieren.

  1. Für dieses Rezept geben wir 4 Gramm Matcha in eine Schüssel mit etwas 80 Grad heißem Wasser und verrühren es mit einem kleinen Schneebesen, der ein typischer Bambusbesen oder auch ein elektrischer Schneebesen sein kann, bis es eine cremige Konsistenz hat und keine Klümpchen mehr vorhanden sind.
  2. Dann wiederum stellen wir dieses Getränk mit Boba im Glas, Eis, Milch und Matcha-Konzentrat obenauf zusammen.

Die pastellgrüne Farbe des Matcha in Kombination mit der Milch ist wunderschön, und mit dem braunen Zuckersirup ist er einfach köstlich. Ich liebe diese Kombination, sie ist definitiv eine meiner Lieblingskombinationen.

Matcha Boba-Milch
Matcha Boba-Milch

Ergebnis der Vorbereitung

Diese drei erstaunlichen Boba-Milchgetränke mit Kaffee, weißem Tee und Matcha sind wirklich köstlich und anders. Es ist seltsam, diese kleinen Perlen zum ersten Mal zu probieren, sie sind wie Kaugummis, nur dass man die Flüssigkeit trinkt. Ich liebe dieses Rezept, wenn ich Lust auf etwas Süßes habe.

Bei der Zubereitung dieser Maniokbällchen sollte man bedenken, dass man sie vor dem Kochen in einem luftdichten Behälter im Gefrierschrank aufbewahren kann, falls man feststellt, dass es zu viele sind und man nicht alle essen wird. Nach dem Backen können sie bis zu drei Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden, obwohl sie dann ziemlich hart werden.